Andrews Lebenszeugnis

Andrew erlebte seine Kindheit in einer christlichen Familie und bekehrte sich mit acht Jahren zu Jesus. Er umschiffte die rebellische Phase, die man oft mit Heranwachsenden und Teenagern in Verbindung bringt, und schlug die entgegengesetzte Richtung ein, indem er sich zu einem modernen Pharisäer entwickelte. Andrew glaubte, dass er seine Beziehung zu Gott auf der Grundlage seiner eigenen Gerechtigkeit und guten Werke aufbauen könnte.

An einem Samstagabend im Jahr 1968 änderte sich alles. Andrew hatte eine Begegnung mit Gott, die sein Leben für immer veränderte. Es war für ihn so, als würde er in einen Spiegel schauen und zum ersten Mal sein wirkliches Spiegelbild sehen. Was bekam er zu sehen? Er sah das Abbild eines Heuchlers, den Pharisäern sehr ähnlich, die Jesus zurechtwies. Es wurde ihm bewusst, dass er in die Sklaverei der Gesetzlichkeit geraten war. Er fing an, seine Selbstgerechtigkeit zu bekennen, und erwartete, dass der Zorn Gottes auf ihn kommen würde. Anstatt von Zorn, überflutete ihn aber die von Liebe erfüllte Gegenwart Gottes. Nun verstand er, dass er immer versucht hatte, sich Gottes Liebe durch gute Werke und religiöse Leistung zu verdienen. Er sagt: „Gottes Liebe nahm mich völlig ein. An meinem persönlichen Tiefpunkt war Gottes Liebe am stärksten.“ Andrew war seitdem nicht mehr derselbe.

Andrews Begegnung mit Gott brachte ihn zu einer anderen lebensverändernden Entscheidung. Er entschloss sich, sein Studium abzubrechen, um sein Leben ganz der Führung Gottes zu unterstellen, obwohl ihm bewusst war, dass damit seine Rückstellung vom Wehrdienst wegfallen würde. Daraufhin wurde Andrew zum Wehrdienst eingezogen und nach Vietnam versetzt, wo er als Assistent des Militärseelsorgers diente. So schwierig und gefährlich wie der Wehrdienst an der Kriegsfront auch war, es war auch die Zeit, die Gott gebrauchte, um Andrew in seinem Wort zu verwurzeln und den Kurs seines Lebens festzulegen.

Seit seiner Rückkehr war Andrew der Berufung Gottes hingegeben, ein Lehrer seines Wortes zu sein. Er und Jamie heirateten im Jahr 1972 und begannen gemeinsam damit, anderen Bibelunterricht zu geben. Für die nächsten sechs Jahre dienten sie in drei kleinen Gemeinden als Pastoren. Ihre Familie wurde um zwei Söhne, Joshua und Jonathan Peter, erweitert.

Top